Wasserbomben basteln

Der Sommer naht und damit auch die Zeit der Wasserschlachten.
Heute möchte ich zwei Alternativen zu den Ballonwasserbomben vorstellen, die schnell gebastelt sind und andere auch ordentlich nass machen.

Version 1

Der Autoputzschwamm (natürlich neu gekauft und unbenutzt). Im Baumarkt oder an der Tanke um die Ecke schnell zu bekommen, erfüllt er schon einige Eigenschaften, die eine Wasserschlacht zum Erfolg werden lassen. Er saugt viel Wasser in sich auf, und ist schön weich. Das Problem ist die Größe. Man kann ihn aber mit einem Teppichmesser leicht zurecht schneiden.

Mein Schwamm ergab 6 Würfel mit etwa 6cm Kantenlänge. Klein genug für Teilnehmerhände.

 

Version 2

Die aufwändigere Art der Wasserbombe beginnt mit zwei Schwammtüchern.

Die sind ebenfalls saugstark und weich. Und wieder ist es die Form, die uns vor Probleme stellt…

Dieses mal werden die Tücher in Streifen geschnitten. Etwa 1,5cm breit.

Mit einer Schnur oder einem Kabelbinder die Streifen fest zusammenziehen, Bei Kabelbindern den überstehenden Rest sauber mit einem Teppichmesser abschneiden. Die meisten Seitenschneider hinterlassen eine scharfe Kante, die zu Verletzungen führen kann!

Wenn ihr die Enden auffächert, bekommt die Wasserbombe eine schöne Form.

Beide Versionen müssen natürlich immer wieder „gefüllt“ werden. Dazu eignet sich eine Wanne oder ein Eimer mit Wasser.

 

Ganz schlechtNaja...is OKGutSpitze (4 Meinungen, im Schnitt: 4,50 von 5)
Loading...

 

3 Gedanken zu „Wasserbomben basteln#8220;

  1. Pingback: Wasserspiele | Die Jungscharwerkstatt

  2. Variante Nummer 2 ist super einfach zu basteln und macht sehr viel Spaß. Man sollte 2 Lappen nehmen mit einem ist es doch etwas wenig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.