Black Stories 24 – Reiseerlebnisse

23 – UPS

Übersicht

Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen,
drum nehm ich meinen Stock und Hut und tät das Reisen wählen.

Das dichtete Matthias Claudius schon vor über 200 Jahren. Blöd nur, wenn man die Reise aus dem einen oder anderen Grund nicht überlebt.

Black Stories sind Rätselgeschichten bei denen eine seltsame, häufig makabere, Situation vom Spielleiter beschrieben wird. Die Teilis dürfen Fragen stellen, die der Spielleiter mit Ja oder Nein beantworten kann. So müssen sie herausfinden, was passiert ist.

Den Teilis macht das vor allem auch abends im Zelt als Gute-Nacht-Geschichte Spaß.

Wenn man im Internet sucht, findet man auch ziemlich makabere Geschichten. Achtet darauf, wie viel „Grusel“ eure Teilnehmer vertragen.

Ich versuche in der Jungscharwerkstatt nach Möglichkeit möglichst wenig Gewalt anzuwenden und die Anzahl der Leichen in Grenzen zu halten. Das ist aber nicht immer möglich. In dieser Folge sterben Menschen!

Die Auflösungen stehen hinter „Die Geschichte“ in weißer Schrift auf weißem Hintergrund. Markiert den Text oder drückt STRG + A

Das Thema der Geschichten hilft oft bei der Lösung . Überlegt euch also gut, was ihr verraten wollt.

Zimmer mit Ausblick

Situation:

Als Phillipp den Balkon seines Zimmers betrat, wusste er, dass er ein Problem hatte. So schnell er konnte ging er zurück ins Zimmer und schloß die Tür.

Die Geschichte:
Phillipp hatte eine Kreuzfahrt gebucht. In dem Moment, als er sein Zimmer verließ, sah er eine Monsterwelle, die Sekunden später das Schiff traf und ihn fast von Bord gespült hätte.

Mehr zum Thema bei Wikipedia

Falsche Kleidung oder falscher Ort

Die Situation:

Mitten im Wald liegt eine tote Frau in einem Taucheranzug.

Die Geschichte:
Die Frau hatte im Urlaub einen Tauchkurs belegt. In der Nähe brach ein Waldbrand aus. Die Feuerwehr setzte Löschflugzeuge ein, die genau an der Stelle Wasser aufnahmen, wo die Frau tauchte. Dummerweise geriet sie mit in den Wassertank und wurde gemeinsam mit dem Wasser über der Brandstelle abgeworfen.

Das hätte böse enden können

Die Situation:

Als Familie Junker von der Wanderung zurückkehrte, waren die Wände mit blutroten Flecken verschmiert. Auf dem Boden lagen Scherben. Als sie die Situation begriffen, waren sie erleichtert.

Die Geschichte:
Die Familie war seit einigen Tagen im Wohnwagen unterwegs. Der Sohn hatte am ersten Tag eine halb leer getrunkene Flasche Kirschsaft in einer Ecke stehen lassen, die in den nächsten Tagen aufgrund der hohen Temperatur im Wohnwagen zu gären begann. Durch den entstehenden Druck explodierte die Flasche. Da niemand in der Nähe war, wurde auch niemand verletzt

Ganz schlechtNaja...is OKGutSpitze (1 Meinungen, im Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Ein Gedanke zu „Black Stories 24 – Reiseerlebnisse

  1. Pingback: Black Stories 23 – UPS! – Die Jungscharwerkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.