Detektivabend

Auf der AJC-Jungscharfreizeit 2010 war das Motto „Akte J – Detektive ermitteln“. Also musste es auch einen Detektiv-Abend geben. Sven und ich haben uns folgende Spiele ausgedacht

Fingerabdrücke vergleichen

Mehrere Mitarbeiter gaben ihre Fingerabdrücke für eine Fingerabdruckkartei. Diese wurde kopiert und an jede Gruppe verteilt.
Dazu bekamen die Teilnehmer einen Bogen mit Fingerabdrücken vom „Tatort“ und mussten herausfinden welcher Mitarbeiter sie dort hinterlassen hatte.

Phantombilder raten

Mit dem Beamer werden mehrere Phantombilder an die Leinwand geworfen und die Teilnehmer müssen anhand von Personenbeschreibungen herausfinden, welches die gesuchte Person ist

Personen durchsuchen

Ein gegnerischer Agent wurde gefangen genommen und muss durchsucht werden. Von einfach zu findenden Gegenständen wie einer Spielzeugpistole oder einem Messer in der Hosentasche über ein Notizbuch oder einem USB-Stick in einer Jackeninnentasche bis zu einer geheimen Formel unter einem Pflaster können die Verstecke variieren. Welche Gruppe findet die meisten Dinge?

Geheimschrift entschlüsseln

Entweder einen Text mit „Wingdings“ schreiben oder einen Rotationscode verwenden (siehe Codierscheibe) oder den „Freimaurer-Code“ oder den „Kenny-Code“ (Jeweils unter Geheime Botschaften)
Die Teilnehmer müssen den geheimen Text möglichst schnell entschlüsseln.

Botschaften suchen

Ein gegnerischer Agent wurde in diesem Raum gefasst. Die geheime Formel muss irgendwo im Raum versteckt sein. Findet sie.
Natürlich muss dann auch irgendwo im Raum die Formel versteckt sein. Auf einem versteckten Zettel, irgendwo mit Bleistift hingekritzelt…

Lasernetz

Mit roten Wollfäden wird ein „Lasernetz“ aufgespannt, das die Teilnehmer ohne Berührung durchqueren mussten.

Tarnen

Jede Gruppe bekommt die Aufgabe, einen Teilnehmer zu tarnen. Als Oma, Superheld oder was euch sonst so einfällt.

Ganz schlechtNaja...is OKGutSpitze (Noch keine Bewertung)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.