Die Mumie Klopatra – Mitspielkrimi

Dieser Mitspielkrimi aus dem Jahr 2012 war als grusliger Einstieg für die Nachtwanderung gedacht. Das Thema der AJC-Jungscharfreizeit war damals „Ägypten außer Rand und Band“. Da bot sich die Geschichte um eine Mumie an.

Die Mitarbeiter bekamen im Vorfeld nur ihre Vorstellungstexte und die Aufgabe, sich als jeweilige Person zu verkleiden. Das „weitere Wissen“ wurde erst am Nachmittag vor dem Krimi ausgeteilt, und natürlich wusste jeder nur seine Zusatzinformationen.

Apropos Zusatzinformationen: In der Datei zum Download sind nur die Vorstellungstexte. Wenn ihr den Krimi spielen wollt, meldet euch kurz, dann schicke ich euch die Datei mit allen Infos.

In der großen Gruppe stellen sich die jeweils beteiligten Personen mit ihren Vorstellungstexten vor. Dann verteilen sie sich auf dem Gelände, wo sie von den Teilnehmern in kleinen Gruppen befragen lassen. Nach einer vorgegebenen Zeit trifft man sich wieder in der großen Gruppe und löst den Fall gemeinsam auf. Bei uns führte der Täter die Teilnehmer dann in den Wald, wo die Geschichte in die Nachtwanderung über ging. Kann man machen, gehört aber nicht zum Krimi.

Was bisher geschah:

Im historischen Museum gab es seit vier Wochen und fünf Tagen eine Sonderausstellung zum Thema „Ägypten“. Seit einiger Zeit war die Ausstellung wegen sehr hoher Besucherzahlen rund um die Uhr geöffnet. Eine der Hauptattraktionen war der Sarkophag der die Mumie der Klopatra enthielt. In zwei Tagen wäre die Ausstellung planmäßig zu Ende gewesen und die Ausstellungsstücke wären wieder an die Museen zurückgegeben worden, denen sie gehörten.

Aber in der Nacht von Donnerstag auf Freitag geschah es. Die Mumie wurde trotz aller Sicherheitsmaßnahmen samt Sarkophag gestohlen. Die Bilder der Kameras waren unterbrochen. Die Zeitstempel der Aufnahmen sprangen von 00:48 Uhr auf 1:32Uhr. Davor ist Klopatra noch deutlich zu erkennen, danach ist sie weg. Das ist fast eine dreiviertel Stunde. Genug Zeit um die Mumie verschwinden zu lassen. Aber die ganze Sache ist sehr riskant, da sich noch einige Besucher im Museum aufhielten.

Eine weitere Datei mit Informationen, die die jeweilige Person noch zusätzlich hat, schicke ich gerne raus. Einfach kurz melden. Hier stehen weitere Informationen für die Schauspieler drin. Alibis, Zeugenberichte, Klatsch und Tratsch. Diese Infos bekamen die Schauspieler erst am Nachmittag vor dem eigentlichen Krimi. Und natürlich jeder nur die, die ihn betreffen.

Ganz schlechtNaja...is OKGutSpitze (2 Meinungen, im Schnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.