Magnekado

Für dieses Spiel braucht ihr viele Magnete. Das sollten möglichst lauter identische sein. Bei Verschiedenen wird es schwerer die Kraft der einzelnen Spielsteine einzuschätzen.

Ich habe für 10 Euro einen 50er Pack Kühlschrankmagnete ohne Kunststoffdeckel gekauft. Also nur die Ferrit-Kerne. Ihr könnt auch die stärkeren Neodym-Magnete nehmen, dann braucht ihr aber mehr Platz.

Grundsätzlich solltet ihr dieses Spiel mit euren Magneten zuerst mal als Mitarbeiter-Team testen, damit ihr wisst, wie groß die Spielfläche sein muss. Denn das hängt von der Stärke der Magnete ab. Faustregel: etwa die Hälfte bis zwei Drittel der Magnete sollten auf der Spielfläche liegen können, ohne dass sie sich anziehen.

Bei der magnetischen Version des bekannten japanischen Stäbchenspiels geht es nicht darum, möglichst viel aus der Mitte zu holen, sondern möglichst viel dort abzulegen.

Auf dem Tisch wird die Spielfläche markiert. Ihr könnt sie zum Beispiel aus einem Bogen Tonpapier oder einer Sperrholzplatte zurecht schneiden oder mit einem wasserlöslichen Stift aufmalen. Kreisrund oder rechteckig sieht gut aus, ein paar unregelmäßige Ecken bringen etwas mehr strategische Möglichkeiten.

Alle Magnete werden gleichmäßig aufgeteilt. Sollte es nicht genau aufgehen, werden die übrig gebliebenen schon mal auf dem Spielfeld abgelegt.

Jeder Mitspieler legt reihum einen seiner Magnete ab. und zwar so, dass er keinen anderen anzieht. Sobald zwei oder mehr sich berühren, muss der Mitspieler diese aufnehmen.

Der bereits erwähnte 50er Pack Magnete ist gut dazu geeignet, auf einem Tablett zu spielen

Wenn die Magneten nur wackeln ist das in Ordnung, so lange sie sich nicht berühren.

Grundsätzlich dürfen bereits abgelegte Steine nicht berührt werden.

Ihr könnt aber auch die Möglichkeit ins Spiel bringen, einen Magneten auf dem Spielfeld mit Hilfe eines anderen aus der Luft zu verschieben. Aber Vorsicht! Wenn der Magnet, den ihr verschieben wollt, an euren hoch springt, müsst ihr beide nehmen…

Sieger ist, wer als erstes alle Magneten abgelegt hat.

Ganz schlechtNaja...is OKGutSpitze (Noch keine Bewertung)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.