Papierfliegerwettbewerb

Für diesen Programmpunkt braucht ihr nur ein paar Blatt Papier.

Die Teilnehmer sollen sich mit selbstgebastelten Papierfliegern in verschiedenen Disziplinen messen. Entweder darf er nur einen Allroundflieger für alle Runden bauen, oder für jede Runde einen Spezialisten.

Ein einfacher Standardflieger von besserbasteln.de

Auf Papierfliegerei.de findet ihr einige aufwändigere Faltanleitungen

 

 

 

Die verschiedenen Disziplinen sind:

Langstrecke

Von einer Abwurflinie aus werfen alle Teilnehmer (gleichzeitig?) ihre Flieger. Der Pilot, dessen Flieger die größte Entfernung zurück legt, hat gewonnen. Es zählt die Position, an der der Flieger am Ende liegt.

Dauerflug

Mit einer Stoppuhr (Handy) wird die Zeit vom Abwurf bis zur Landung gemessen. Je länger die Flugzeit, desto besser.

Kunstflug

Eine Jury bewertet die Kurvenflugeigenschaften jedes Fliegers

Punktlandung

Jeder Teilnehmer wirft von einem Startpunkt aus möglichst nahe an ein Ziel (z.B.: einen Stein). Mit einem Meterstab wird der Sieger ermittelt.

Freestyle

Von einem erhöhten Punkt aus darf jeder seinen Flieger werfen und sich einfach daran freuen. Ein erhöhter Punkt war bei uns schon ein Fenster im ersten Stock, eine Stadtmauer, der Kirchturm, ein Riesenrad und (nur unter Mitarbeitern) das Ulmer Münster. Ernschd hat vom Kirchturm aus einen perfekten Wurf in die Thermik getroffen und sein Flieger stieg immer weiter nach oben. bis man ihn nach ein paar Minuten nicht mehr gesehen hat.

WICHTIG: Sammelt nach Möglichkeit eure Flieger wieder ein!

 

Über weitere Papierflieger-Anleitungen oder Spiele würde ich mich freuen.

 

Ganz schlechtNaja...is OKGutSpitze (Noch keine Bewertung)
Loading...

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.