Tetrapack – Laternen

Eine Upcyclingidee die nicht nur in der Adventszeit Spaß macht sind Tetrapack-Laternen. Ihr könnt grundsätzlich 2 Arten basteln. Erst ausschneiden und dann bekleben oder erst bekleben, dann ausschneiden. Bei der 1. Version schimmert das Licht durch das Papier. Bei der 2. sind die Motive direkt sichtbar.

Für die Bilder habe ich eine Kombination aus beiden gemacht. Ich gehe davon aus, dass es verständlich ist, wie ihr für welche Version vorgehen müsst.

Ihr braucht dafür:

  • pro Laterne einen leeren Tetrapack
  • Geschenkpapier
  • eine Schere
  • Tapetenkleister
  • einen Pinsel
  • ein Stück feines Schleifpapier
  • für feine Arbeiten eignet sich ein Bastelskalpell. Nicht für jüngere Teilis geeignet!
  • Schon im Vorfeld aufgezeichnete Schablonen für die Motive

Spült den Tetrapack schon im Vorfeld aus und lasst ihn dann tocknen. Besonders bei Milchverpackungen entwickelt sich sonst nach einiger Zeit ein übler Geruch.

Schneidet unterhalb der Oberseite ein mal komplett um die Verpackung.

Aus hygienischen Gründen sind die Tetrapacks beschichtet. Für unsere Laterne ist das von Nachteil. Der Tapetenkleister hält nur schlecht darauf. Mit dem Schleifpapier schleift ihr die Verpackung rund herum ab.

Mit Kleister klebt ihr jetzt die Schablonen auf, wenn ihr die durchscheinende Version machen wollt. Da noch Papier drüber kommt, müsst ihr die Formen nicht unbedingt ausschneiden. In meinem Fall lies sich das übrige Papier noch abziehen. Dann schneidet ihr die Formen mit der Schere, einem Messer oder dem schon erwähnten Bastelskalpell aus. ACHTUNG VERLETZUNGSGEFAHR!

Das Geschenkpapier muss in Form gebracht werden. Von der Breite her sollte es ein mal um die Schachtel reichen und dann noch ein paar cm überlappen. Achtet darauf, dass so eine Überlappung nicht vor einem durchscheinenden Motiv ist. Das fällt sonst auf.

Die Höhe des Papiers muss ein Stück höher sein als die Schachtel. Ich habe es unten am Boden umgeschlagen und oben stand es zuerst mal über. Das kann man so lassen (siehe Foto weiter unten) oder nachträglich abschneiden

Das Papier wird dann mit Tapetenkleister eingestrichen und sollte ein bis zwei Minuten aufquellen, bevor ihr es auf die Schachtel aufklebt. Das Quellen hat den Vorteil, dass sich das Papier beim Trocknen wieder zusammen zieht und dadurch Falten minimiert werden.

Klebt es komplett um die Schachtel und dann das, was unten übersteht, an den Boden. Den oberen Rand könnt ihr entweder nach innen kleben, abschneiden oder einfach dekorativ nach oben wegstehen lassen

Falls ihr die Version mit Löchern bastelt, könnt ihr gleich eure Schablonen mit aufkleben. Diese werden nach dem Trocknen vorsichtig ausgeschnitten.

Version 1: Die Motive wurden vor dem Bekleben ausgeschnitten. Das Jungscharwerkstatt-Logo brachte meine Feinmotorik-Skills an die Grenze. Hier ist der obere Papierkranz noch dran.

Version 2: Zuerst beklebt, dann Motive ausgeschnitten. Hier habe ich den oberen Rand abgeschnitten. Entscheidet selbst, wie ihr es macht.

Weitere Bastelideen findest du hier

Ganz schlechtNaja...is OKGutSpitze (Noch keine Bewertung)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.