Zug um Zug

Ein Spieleabend rund um eine Reise mit dem Zug

Ich packe meinen Koffer

Vor Antritt der Reise muss der Koffer gepackt werden.
Alle Teilnehmer sitzen  im Kreis zusammen.

Der Erste sagt: „Ich packe meinen Koffer und nehme mit: Schuhe
der Zweite sagt: „Ich packe meinen Koffer und nehme mit: Schuhe und ein Buch
der Dritte sagt: „Ich packe meinen Koffer und nehme mit: Schuhe, ein Buch und eine Sonnenbrille.“

Und so geht das immer weiter, bis sich jemand einen Fehler macht.

Ich fahre Zug

Alle Teilnehmer bilden einen Stuhlkreis. Ein Teilnehmer steht auf und stellt sich in die Mitte. Er hat die Aufgabe einen Sitzplatz im fast vollen Zugabteil zu ergattern. Dies wird ihm durch die anderen Teilnehmer erschwert. Der Teilnehmer links vom leeren Stuhl rückt auf diesen weiter und sagt: „Ich fahre Zug“ der nächste Teilnehmer (wieder der links vom Stuhl) rückt auf und sagt „Ich fahre mit“. Der nächste Teilnehmer rückt nicht auf, sondern sagt  „ich nehme X mit“ . Wobei X der Name eines Mitspielers in der Runde ist. Der Aufgerufene darf dann in aller Ruhe den freien Stuhl besetzen. Sobald der Name aufgerufen wurde, darf der Teilnehmer in der Mitte den Stuhl nicht mehr besetzen. Den Stuhl, den der Aufgerufene hinterlässt, allerdings schon. Also muss der Spieler links vom nächsten freien Stuhl schnell weiter rücken und sagen: „Ich fahre Zug“…
Schafft der Spieler in der Mitte es, einen freien Stuhl zu besetzen, muss der Spieler der eigentlich diesen Platz besetzen sollte, in die Mitte.

Rangierbahnhof

Externer Link jungschar.at

Zugfahrt nach Jerusalem

Die Stühle werden paarweise hintereinander aufgestellt. Alle Mitreisenden schauen, wenn sie sitzen „in Fahrtrichtung“ Es ist ein Stuhl weniger als Mitreisende. Der Mitarbeiter startet die Musik und alle Fahrgäste gehen im Uhrzeigersinn um den Zug. irgendwann stoppt der Mitarbeiter die Musik und alle müssen sich so schnell wie möglich auf einen freien Stuhl setzen. Ein Teilnehmer bekommt natürlich keinen Stuhl und scheidet aus. Dann schaltet der Mitarbeiter die Musik wieder an und die Teilnehmer gehen im Kreis. Der Mitarbeiter koppelt einen der hintersten Stühle ab, damit in der nächsten Runde wieder ein Teilnehmer ausscheidet.

Das Spiel wird solange wiederholt, bis in der letzten Runde nur noch ein Stuhl und zwei Teilnehmer übrig sind; wer diese gewinnt, ist der Gewinner des gesamten Spiels.

Schwäbsche Eisenbahn

Externer Link zu praxis-jugendarbeit.de

 

Ganz schlechtNaja...is OKGutSpitze (2 Meinungen, im Schnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.