Götzen umkegeln

Das Geländespiel der AJCJungscharfreizeit 2007

31 Du, König, schautest, und siehe, ein sehr großes und hohes und hell glänzendes Bild stand vor dir, das war schrecklich anzusehen.

34 Das schautest du, bis ein Stein herunterkam, ohne Zutun von Menschenhänden; der traf das Bild an seinen Füßen, die von Eisen und Ton waren, und zermalmte sie.
Daniel 2, 31 und 34

Diese Bibelstelle inspirierte einige Mitarbeiter zum Geländespiel „Götzenkegeln“.

Die Teilnehmer wurden in gleich starke (je etwa 10 Personen) Gruppen eingeteilt. Im Wald konnten sie an verschiedenen Stationen „Gutsteine“ (Kärtchen mit aufgedrucktem Stein) verdienen, die sie an einer extra aufgebauten Kegelbahn im Wald in Steine eintauschen konnten. Mit diesen wurde gekegelt und jede umgefallene „Götzenstatue“ gab einen Punkt. Die Mannschaft die am Ende die meisten Punkte in der Liste hatte, gewann.

Pro Station konnten maximal 10 Gutsteine erspielt werden.

Die Stationen im Wald waren folgende:

Baumstumpfen

Diese Station war an einem relativ großen Baumstumpf platziert. Die Gruppen mussten versuchen, möglichst viele Teilnehmer gleichzeitig auf den Stumpf zu stellen. Diese durften dann für 3 Sekunden nicht den Boden berühren.
Pro Teilnehmer auf dem Stamm gab es einen Gutstein

Motschelbasketball

Ein Eimer wurde an einem Seil auf etwa 4m Höhe gezogen. Jeder Teilnehmer in der Gruppe hatte 3 Versuche einen Tannenzapfen (Hohenlohisch heißt das „die Motschel“) in den „Korb“ zu treffen. Pro Teilnehmer gab es nur eine Motschel. Wenn also jemand schon beim ersten Versuch traf, gab es den Punkt und für ihn war das Spiel vorbei.
Pro Treffer gab es einen Gutstein

Kreidestrich

An einem nicht bekletterbaren Baum waren zwischen etwa 2 und 3,5m Höhe 10 Markierungen in gleichen Abständen. Die Gruppe sollte möglichst hoch einen Kreidestrich anbringen. Dabei durften sie nur die eigenen Körper als Hilfmittel nutzen. Räuberleiter, auf die Schultern setzen, eine Menschenpyramide bauen…
WICHTIG! Hier sollten die Mitarbeiter eingreifen, wenn es zu gefährlich wird.
Ein Strich oberhalb der untersten Markierung gab einen Gutstein, über der 2. Markierung 2 Gutsteine über der 3. gab es 3…

Sushi-Eierlauf

Mit Esstäbchen wurden Steine in einem Rundkurs transportiert. Jeder aus der Gruppe hatte einen Versuch, dies schneller als in 70 Sekunden zu schaffen. Wobei die Zeit natürlich von der Strecke abhängt
Für jeden, der die Zeit unterbot, gab es einen Gutstein.

Geräusche des Waldes

Den Teilnehmern wurden 10 Geräusche aus dem Wald von CD* vorgespielt. Für jedes richtig erratene Geräusch gab es einen Gutstein.

Schatzsucher

Hier bekommen die Teilnehmer nur einen Hinweis und einen Countdown:
Im Umkreis von 20 Metern sind 10 Gutsteine versteckt. Alle, die ihr in einer Minute findet, dürft ihr behalten.

Der Typ aus Szene 24
Wer über diese Brücke will gehn… ist eine Szene aus Monty Pythons „Ritter der Kokonnuss“.
An der Station hing ein Hinweisschild:

Die erste Frage war jedes mal: „Wie ist euer Name?“ Die meisten Teilnehmer konnten diese Frage problemlos beantworten.

Auch bei der 2. Frage, die allen gestellt wurde: „Was ist euer Auftrag?“ hatte – dank des Hinweisschildes – niemand Probleme.

Die dritte Frage war immer abwechselnd: „Was ist eure Lieblingsfarbe?“ und eine schwierige Frage, die die meisten nicht beantworten konnten. Ob man bei Schätzfragen eine „knapp daneben“-Antwort als richtig zählt, bleibt den Mitarbeitern an dieser Station überlassen.

Ich kopiere hier mal ein paar Fragen von damals rein. Die Antworten sind teilweise nicht mehr aktuell, deshalb lasse ich sie weg. Findet sie selber heraus 😉

  • Wie groß ist die größte lebende Frau?
  • Wie lang ist die längste Zunge?
  • Wie viel Zeit verbrachte der meist tätowierte Mann der Welt beim Tätowierer?
  • Wie lang sind die längsten Fingernägel?
  • Wie lange schaukelte Amanda Gowans auf dem Spielplatz in Salt Lake City, Utah?

Pro Teilnehmer, der alle drei Fragen richtig beantwortet und damit die Brücke überqueren darf, gibt es einen Gutstein.

Münzen fischen

In einer Plastikwanne war ein Gemisch aus Erde, Blättern, Wasser und 10 „Münzen“ (große Unterlegscheiben)
Alle Teilnehmer aus der Gruppe durften gleichzeitig eine Minute lang nach diesen Münzen suchen.
Pro Münze gab es einen Gutstein

Losen

Jeder aus der Gruppe durfte aus einer Lostrommel ein Los ziehen. Das Mischverhältnis war etwa 50 % Nieten, 40% „Einstein“ (gab also einen Gutstein) und 10% mit 2Steinen (Jeweils 2 Gutsteine)

Ordnung muss sein

Die Teilnehmer mussten sich so schnell wie möglich in 5 Kategorien sortieren

  • Schuhgröße
  • Körpergröße
  • Geburtsdatum
  • Anzahl Geschwister
  • Anfangsbuchstaben Vorname

*Ja, das war eben 2007. Legale Quellen für kostenlose Tierstimmen zum Download:
https://www.salamisound.de/tiere-sounds
https://geräuschesammler.de/tiergeraeusche



Mehr Geländespiele in der Jungscharwerkstatt

Ganz schlechtNaja...is OKGutSpitze (Noch keine Bewertung)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.