Partytröte

Als Grundlage für die Partytröte benötigt ihr 2 verschieden dicke Stücke Rohr. Ich hab vom Elektriker „Kunststoffpanzerrohr“ (kurz KuPa-Rohr) mit Durchmesser 40mm und 32mm geholt. Die Luxus-Version wäre aus Alu oder Edelstahl.

Von den Rohren sägt ihr Euch je ein etwa 8 bis 10 cm langes Stück runter. Nach Möglichkeit exakt gleich lang. Ungenauigkeiten können (und müssen) später ausgeglichen werden.

In das dickere Rohr wird auf etwa halber Länge ein Loch mit 8 bis 10 mm Durchmesser gebohrt. Um das Dünnere wird so dick Klebeband gewickelt, bis es gerade noch in das Dicke passt.

Anschließend werden die beiden Teile mit einander verklebt. und auf beiden Seiten sauber abgeschliffen. Die Hintere muss absolut dicht sein.

An der Vorderseite ist ein Spalt, durch den die Luft strömt, wenn man in das seitliche Loch pustet. Dadurch beginnt die Membran zu schwingen, die über diese Seite gespannt wird.

Sie besteht aus einem aufgeschnittenen Luftballon, der straff über die sauber abgeschliffene und entgratete Vorderseite gespannt wird. Eine stabilere, aber nicht so günstige Bespannung habe ich aus einem Stück Fitnessband geschnitten.

Mit einem Streifen Isolierband wird sie fixiert und der überstehende Rest wird einfach sauber abgeschnitten.

Wenn ihr jetzt in das seitliche Loch pustet, trötet die Tröte.

Hier noch ein Bild von einer Alurohr-Tröte mit einer Fitnessband-Membran

[raings]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.