Spiele im Bus

Zeltlager sind ja meistens eine tolle Sache. Wenn nur die Busfahrt nicht so lang wäre. Deshalb gibt es kurz vor der ersten Sommerpause Spiele, mit denen man Busfahrten kurzweiliger machen kann

Ich sehe was, das du nicht siehst

Ein Teilnehmer beginnt indem er sich einen Gegenstand im Bus oder auf der Straße aussucht. Er sagt: „Ich sehe was, das du nicht siehst. Und das ist …“ und die Farbe oder auch eine andere Eigenschaft des Gegenstandes. Die Mitspieler raten nun, um welchen Gegenstand es sich handelt. Wer richtig rät, darf sich den nächsten Gegenstand aussuchen

Wer sieht zuerst…

Ein Spieler darf sich einen Gegenstand oder irgend etwas einfallen lassen, was man auf der Straße als Erster sehen/entdecken soll. Zum Beispiel: Wer sieht zuerst einen VW-Käfer oder ein Motorrad oder ein bestimmtes Verkehrszeichen…? Wer den Gegenstand als erstes entdeckt, darf sich den nächsten aussuchen

Rot gegen blau

Zwei Teilnehmer spielen gegeneinander. Der Eine zählt eine gewisse Zeit alle roten Autos, die er sieht, der Andere alle Blauen. Wer die meisten in seiner Farbe gefunden hat, ist Sieger.  Wenn mehr Personen mitspielen wollen, müsst ihr einfach mehr Farben definieren.

 

 

Quelle: Pixabay/wjgomes

So sollte der Bus nicht aussehen…

Wortkette

Reihum sagt jeder Mitspieler ein Wort, das mit dem Endbuchstaben des vorherigen Wortes beginnt. KatzeEnglandDachHamster…
Es kann in verschiedenen Kategorien gespielt werden. Tiere, Länder, Fußballprofis …

Ich packe meinen Koffer

Wieder geht es reihum. Der erste beginnt mit den Worten „Ich packe meinen Koffer. Ich nehme mit…“ und nennt einen Gegenstand, der in den Koffer gehört „…eine kurze Hose“ Der nächste Mitspieler packt in den Koffer natürlich ebenfalls „…eine kurze Hose und ein Handtuch“ Der dritte muss schon zwei Gegenstände wiederholen und einen Dritten einpacken „Ich packe meinen Koffer. Ich nehme mit…  …eine kurze Hose, ein Handtuch und einen Schlafsack.“ Das geht so lange weiter, bis ein Teilnehmer nicht mehr alle Gegenstände im Koffer aufzählen kann. Dann beginnt die nächste Runde mit einem einzelnen Gegenstand. Auch hier kann man variieren: mit Tieren „Ich baue einen Zoo und da wohnen…“ mit Fußballprofis „Ich gewinne die WM mit… “  Auf der Heimfahrt packen wir Schulzeug in den Schulranzen.

„Langeweile vermeiden heißt Heimweh bekämpfen.“
                                    Aussage eines weisen Elektrikers

Wer bin ich?

Jeder schreibt den Namen einer berühmten Person auf einen Zettel. Real oder Fiktiv ist egal, sie muss nur allen Anwesenden bekannt sein. Die Zettel werden eingesammelt, neu verteilt und mit Kreppband oder Spucke an die Stirn der Teilnehmer geklebt. Jeder Mitspieler hat jetzt einen Namen auf der Stirn und muss mit Ja/Nein-Fragen herausfinden, wer er ist. Beispiel: Auf meiner Stirn steht „Superman“ Ich frage: „Bin ich weiblich?“ -Nein „Bin ich real?“ -Nein. „Bin ich eine Comicfigur?“  -Ja. Wer mit weniger als 10 „Nein“ -Antworten herausfindet, wer er ist, bekommt einen Punkt. Wer bei der 10. Antwort immer noch nicht weiß, wer er ist, hat verloren. Dann kommt der nächste Mitspieler dran

Kennzeichensätze

Ziel des Spieles ist, mit Hilfe der Kennzeichen der anderen Fahrzeuge möglichst schnell mehr oder weniger sinnvolle Sätze zu bilden.

Du kennst noch mehr Spiele für unterwegs?

Dann schreib sie auf und schick sie an die Jungscharwerkstatt!

 

Ganz schlechtNaja...is OKGutSpitze (Noch keine Bewertung)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.