Türme von Hanoi

Die Türme von Hanoi sind ein Knobelspiel, bei dem verschieden große Scheiben von einem Stab auf einen anderen versetzt werden. Dabei darf nie eine größere Scheibe auf eine kleinere.

Die Höhe der Türme ist von mathematischer Seite aus nur bedingt erweiterbar, da jede zusätzliche Scheibe die optimale Anzahl der Züge verdoppelt. 10 Scheiben sind in einer viertel Stunde machbar, 11 dauern ohne Fehler eine halbe, 12 eine ganze. 20 Scheiben beschäftigen pausen- und fehlerlos etwa 12 Tage…

Wikipedia hat diesem Spiel sogar einen ganzen Artikel gewidmet.

Ich habe euch eine Bauanleitung mit Schritt für Schritt Fotoanleitung erstellt.

Ihr braucht verschieden große Scheiben mit einem Loch in der Mitte. Da fällt mir als Elektriker sofort ein Dosenfräser oder Lochsägen-Set ein. Wenn ihr so was vom Elektriker oder Schreiner eures Vertrauens ausleihen könnt, drückt das die Kosten und lässt sich relativ schnell selber machen. Ideal ist eine Ständerbohrmaschine, ein Akkuschrauber tut es aber auch.

Bohrt aus 10 bis 15 mm dickem (Sperr-) Holz 5 bis 10 verschieden große Holzscheiben. Ob ihr das die Teilis selber machen lasst, hängt davon ab ob ihr ihnen einen unfallfreien Umgang mit den entsprechenden Maschinen zutraut.

Je nach Schärfe der Lochsägen und der Qualität des Holzes franzt es mehr oder weniger aus. Bei mir war beides nicht optimal. Das ist aber nicht schlimm. Denn im nächsten Schritt wird genau dieses behoben.

Spätestens jetzt geht die Arbeit für die Teilis los. Zuerst entfernen sie mit gröberem Schleifpapier die Splitter am Rand der Scheiben. Danach wird die gesamte Oberfläche mit feinerem schön geglättet.

Das sind die 6 Scheiben vom Turm von Hanoi. Jetzt fehlt noch die Plattform.

Drei Löcher werden in ein Holzbrett gebohrt. Der Abstand zwischen den Löchern sollte mindestens dem Durchmesser der größten Scheibe entsprechen.

Der Durchmesser der Löcher (bei mir 5mm) sollte 1mm kleiner als die Löcher in den Spielsteinen bei mir 6mm) sein. Außerdem braucht ihr Rundstäbe mit 5mm Durchmesser. Von der Länge her mindestens die Dicke des Holzbretts plus euer gesamter Turm.

Wenn ihr sie länger lasst, könnt ihr das Spiel später noch erweitern.

So sieht das fertige Spiel aus. Der Turm muss von der linken Stange auf die rechte versetzt werden. Dabei darf immer nur eine Scheibe bewegt werden. Es darf nie eine größere auf einer kleineren liegen.

Weitere Bastelideen

Weitere Geduldspiele

Ganz schlechtNaja...is OKGutSpitze (Noch keine Bewertung)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.