12 Schatzkisten

Entwickelt von Judith, Fabian, Utzi und BÖ für die AJC-Jungscharfreizeit 2021

Die Teilnehmer der AJC-Jungscharfreizeit 2021 mussten sich auf eine rätselhafte Schatzsuche begeben. Die einzelnen Zeltgruppen hatten verschiedene Einstiegspunkte in der Rätselrunde und mussten jeweils alle Schatztruhen öffnen, um in „ihrer“ letzten einen Teil einer Schatzkarte zu finden. Als diese zusammengesetzt war, sah man außer dem Plan des Zeltplatzes und einem roten x noch der Spruch „Wer andern eine Grube gräbt, braucht ein Gruben-grab-Gerät“. Dieser Hinweis führte zu einem Spaten, auf dem “ ///wildnis.nachdenken.jedes “ stand. Die Mitarbeitenden wurden schon vor der Freizeit immer wieder mal auf die App „What three words“ aufmerksam gemacht. Die Worte in die App eingegeben führte ein Teili mit einem MA Handy die gesamten Teilis zum vergrabenen Schatz.

Da die gesamten Rätsel für 8 Zeltgruppen funktionieren sollten, wurde die Sache etwas komplizierter. Ich beschreibe vorerst mal nur die Grundversion für eine Gruppe. Weiter unten steht dann, was ihr bei mehreren Gruppen beachten müsst. Die Sache mit What three Words und dem vergrabenen Schatz könnt ihr bei einer Gruppe, die sich durchrätselt auch weglassen und den Schatz direkt in der letzten Kiste deponieren.

Ihr braucht außer den Rätseln noch 12 Zahlenschlösser (3-stellig) und 12 Behälter, die mit einem Schloss verschlossen werden können. Ideal, aber teuer, sind hübsche Deko-Schatztruhen mit Verschluss. Es geht aber auch mit evtl vorhabdenen Geldkassetten mit Zahlenschloss, einer Munitionskiste, Kunststoffbehältern, die – mit einem Loch versehen – abschließbar gemacht werden und anderem. Ein Mitarbeiter der Jungscharfreizeit hatte einen Tresor mit Zahlenkombination. Wenn ihr Zahlenschlösser verwendet könnt ihr die Kombinationen dort einstellen. Beim Tresor ging das nicht. Da musste das Rätsel an die Kombination angepasst werden. Bei einigen Rätseln ist das problemlos möglich.

In jede Kiste kommt das Rätsel mit dem entsprechenden Zeichen. Verschlossen wird es mit einem Schloss an dem die Kombination die Lösung des vorherigen Rätsels ist. Das Blatt einer Kiste wird nicht eingeschlossen. In diese Kiste kommt dann die Schatzkarte bzw gleich der Schatz. Das nicht eingeschlossene Blatt bekommen die Teilnehmer als Einstiegsrätsel. Wenn es gelöst ist, können sie Kiste 1 öffnen. Mit dem Rätsel daraus Kiste 2 und so weiter. Da die Kisten reihum definiert sind, ist es grundsätzlich egal, wo ihr anfangt.

Sobald alle Rätsel nach einander gelöst sind, kommen die Teilis an die Schatzkarte.

Mehrere Gruppen:

Für unser Nachmittagsprogramm mussten die Teilis in ihren Zeltgruppen die Rätsel jeweils für sich lösen. Da sie nicht wussten, dass der Schatz nur von allen gemeinsam gehoben werden konnte, gab es auch keine Versuche, anderen Gruppen die Lösungen zuzuschieben.

Für 8 Zeltgruppen wurden alle Rätsel auf Papier in 8 verschiedenen Farben gedruckt. Die 8 Kartenteile kamen in Umschläge mit identischen Farben. In jeder Truhe waren also 8 identische Rätsel in unterschiedlichen Farben. Damit nicht alle Gruppen zur gleichen Zeit am gleichen Rätsel arbeiteten, nahmen wir von 8 Stapeln je ein Blatt in einer anderen Farbe und ersetzten es durch einen identisch gefärbten Umschlag. Die Stapel kamen in die entsprechenden Kisten und die entnommenen Blätter wurden an die Zeltgruppen ausgegeben. Diese machten es sich vor, bzw in ihren Zelten bequem, lösten ein Rätsel und schickten immer eine Person mit der Lösung ins große Zelt, wo alle Truhen aufgebaut waren. Dort waren auch drei Mitarbeitende, die bei zu schweren Rätseln Hilfestellung gaben oder mit den Zahlenschlössern oder dem Tresor halfen.

Jede Gruppe entnahm aus den Kisten nur das Blatt in ihrer Farbe und löste das Rätsel wieder in ihrer Gruppe. In der letzten Kiste gab es den Umschlag in der Gruppenfarbe. Als alle Gruppen ihren Schatzkartenteil hatten, trafen wir uns im großen Zelt zum Schatzkarten zusammen setzen.

Bei uns war, wie schon erwähnt, nur ein Achtel der Schatzkarte in der jeweils letzten Truhe und alle Gruppen mussten noch gemeinsam die Rätsel um das „Grubengrabgerät“ und die 3 Worte lösen.

Option: „Wettrennen“

Eine Möglichkeit, mehr Wettbewerb in die Sache zu bringen. Alle Gruppen starten mit dem gleichen Rätsel. Wer die Lösung zuerst hat, kann die Kiste öffnen und andere Gruppen müssen sich gegebenenfalls an dieser Kiste anstellen. In der letzten Kiste ist nur ein Schatz, den die Gruppe bekommt, die diese als erstes öffnet.

Hier noch mal die PDF-Datei mit den Rätseln.

Ganz schlechtNaja...is OKGutSpitze (1 Meinungen, im Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.