Geländespiel: Bob der Baumann

Dieses Geländespiel wurde für die AJC-Jungscharfreizeit 2016 von Juliane, Lol, Sven und mir entwickelt.
Auf der Jungscharfreizeit waren etwa 100 Teilnehmer von 8 bis 13 im Wald. Geht aber auch mit weniger und vermutlich auch mit deutlich mehr Teilnehmern.
Material:

Lackierte Schaschlikspieße, Bauklötze, Zwei Tische im Wald

Im Wald waren bunt lackierte Schaschlikspieße verteilt. Etwa 1500 grüne und 500 rote. Außerdem hatten die Bösen jeweils einen Goldenen.  Die Aufgabe der Teilnehmer war, Bauholz für Gebäude zu sammeln. Eben diese Spieße.

An einer Tauschstation bekamen sie für einen grünen Spieß einen Stein bzw ein Brett, für einen roten ein Fundament bzw. ein Dach und für einen Goldenen einen Bogen.

Direkt neben der Tauschstation war ein weiterer Tisch an dem die Gebäude gebaut wurden, sobald genügend Steine da waren und die Punkte gut geschrieben wurden. Die Bauklötze konnten also direkt wieder zur Tauschstation zurück gebracht werden.

Jede Gruppe hatte ein „Lager“ in der Nähe der Stationen an dem die Klötze gesammelt wurden bis genügend für ein Gebäude gesammelt waren.

Die „Bösen“ Mitarbeiter hatten mehrere Aufgaben:
1. Den Teilnehmern die Spieße ab zu nehmen. Bringt mehr Action ins Spiel
2. Die ausgleichende Gerechtigkeit: Wie immer bei Geländespielen mit großer Altersspanne bei den Teilnehmern sollten die „Bösen“ die Älteren jagen und die Jüngeren nicht. Die Teilnehmer sollten das möglichst nicht bemerken 😉
3. Und das ist in diesem Spiel was besonderes: Goldene Spieße ins Spiel bringen. Stehenbleiben und den Spieß hoch halten. Der Teilnehmer, der als erstes da ist bekommt den Spieß und einen Vorsprung.

Sieger ist die Gruppe, die am Ende die meisten Punkte hat.

Im Anhang ist noch mal ne pdf-Datei mit den Punkten pro Gebäude

bob-der-baumann.pdf

Ganz schlechtNaja...is OKGutSpitze (4 Meinungen, im Schnitt: 4,50 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.