Morsesystem für Agenten

Endlich ist das Morsesystem reif zur Veröffentlichung. Es hat etwas länger gedauert, aber die Entwicklung für agententaugliche Hardware dauert eben.

Ich möchte an dieser Stelle noch mal an den Beitrag „Morsen lernen“ erinnern. In diesem Beitrag geht es rein um die Technik.

Dieses System ermöglicht das Morsen über mehr als 100m, wenn man eine entsprechende mindestens 2-drähtige Leitung hat. Das Herzstück bildet eine Morsetaste die aus einer Wäscheklammer gebastelt wird.

Ich habe wie immer darauf geachtet, das die Kosten niedrig bleiben und die Sache einfach zu basteln ist.

Ihr benötigt

  • ein Stück Sperrholz in der Größe DinA5
  • Einen Summer (idealerweise 4,5V. Andere vorher testen.
  • Eine Flachbatterie 4,5 V
  • Eine Holzwäscheklammer
  • einen Schubladenknauf (2-3 cm Durchmesser, inklusive Befestigungsschraube)
  • 2 Büroklammern
  • eine Lüsterklemme (2 Polig, 1,5 mm²)
  • einen Reißnagel ohne Kunststoffkappe
  • dünnen Draht (0,6 mm² ideal rot und schwarz)
  • den Ausdruck des Schaltplans
  • Eine Heißklebepistole, eine Abisolierzange, einen Seitenschneider, einen Akkuschrauber mit 4,5mm Holzbohrer und einen kleinen Schraubenzieher.
Um das Morsesystem zu basteln, braucht ihr nur wenige Bauteile

Im ersten Schritt wird die ausgedruckte Vorlage auf die Grundplatte geklebt. Das habe ich schon im Vorfeld mit Tapetenkleister gemacht. Die Teilnehmer haben schon die komplette Grundplatte bekommen. Weiterhin hatte ich schon die Wäscheklammern vorgebohrt.

Etwa 1 cm von der Vorderkante entfernt muss ein Loch gebohrt werden, durch das die Schraube vom Knauf passt. Die Schraube wird von innen nach außen durch gesteckt und mit abisoliertem (roten) Draht umwickelt (und wenn möglich verlötet). Anschließend wird der Knauf festgeschraubt.

Die Hälfte der Morsetaste ist fertig. Die Wäscheklammer wird jetzt wieder zusammengebaut und mit Heißkleber an die entsprechende Stelle auf der Grundplatte geklebt. In die untere Hälfte der Klammer wird ein Reißnagel gedrückt. Direkt unterhalb der Schraube. Daran wird ein weiterer roter Draht angelötet. Zur Not reicht es, den blanken Draht um die Spitze des Nagels zu wickeln.

Alle weiteren Teile werden entsprechend der Anordnung festgeklebt und verdrahtet. An der Klemme seht ihr zwei Drähte, die von der Station weg gehen. Diese gehen zur anderen Morsestation. Dabei muss man darauf achten, dass die Polung stimmt. Der Draht der bei rot startet muss auch bei rot enden. Bei Schwarz ebenso. Jede Station funktioniert aber auch für sich.

Ganz schlechtNaja...is OKGutSpitze (Noch keine Bewertung)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.