Stockbrot

Als Weihnachtsfeier gehen wir mit der Jungschar traditionell am Lagerfeuer grillen. Deshalb ein Lagerfeuerrezept im Winter.

 

Für Stockbrot nehme ich gerne Pizzateig. Im Prinzip ein Standard Hefeteig.

  • 1 Würfel (42 g) Hefe
  • 2 TL Zucker
  • 1000 g Weizenmehl (Ideal Type 00 oder 405)
  • Salz
  • Olivenöl

Die Hefe für den Teig in 600 ml lauwarmes Wasser bröckeln und mit dem Zucker darin auflösen. Das Mehl zu einem Berg formen und eine Mulde in die Mitte drücken. Die Hefe in die Mulde kippen. Mit etwas Mehl vom Rand zu einem Vorteig verrühren. Diesen zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Wenn der Vorteig gegangen ist, 2-4 TL Salz und 4 EL Olivenöl zum Teig geben und unterrühren. Den Teig von  Hand ca. 5 Minuten durchkneten bis er glatt ist. Ist er zu weich und klebrig, knete noch etwas Mehl unter den Pizzateig. Ist er zu fest, gib noch etwas lauwarmes Wasser dazu.

Fertig angerührter Teig. Ja, das ist das gleiche Bild wie beim Salzteig 😉

Der Teig muss jetzt bei Zimmertemperatur (die Hefe braucht es warm) etwa 1 Stunde gehen. Dazu packst Du ihn in eine große Schüssel. Groß! Der Teig braucht nach dem Gehen etwa doppelt so viel Platz wie vorher. Decke ein sauberes Geschirrtuch drüber.

 

Aus dieser Schüssel nehmt ihr am Lagerfeuer für jedes Brot eine Hand voll Teig und wickelt es um einen Stock. Schön dünn, damit das Stockbrot schnell durch ist. Den Stock haltet ihr dann über die Glut des Lagerfeuers.

Der Teig sollte nur eine dünne Schicht um den Stock bilden.

Wenn das Brot eine schöne Farbe hat, könnt ihr es vom Stock abziehen und mit Marmelade oder Nutella™ oder einer Wurst füllen

Die ganze Gruppe beim Grillen                                       Quelle: Pixabay/VeraWit

 

 

Ganz schlechtNaja...is OKGutSpitze (1 Meinungen, im Schnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Ein Gedanke zu „Stockbrot

  1. Pingback: Survivalnachmittag – Die Jungscharwerkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.