Kronkorkenmagnete

Wieder mal eine Bastelidee, die ich auf der AJC-Jungscharfreizeit von Ulrike „übernommen“ habe. Danke dafür.

Die Bilder habe ich damals mit meinem alten Handy gemacht. daher die schlechte Qualität.

Für individuelle Kühlschrankmagnete braucht ihr Kronkorken, Kleine Neodymmagnete, Papier, Schere und Gießharz für den Bastelbedarf.

Wichtig ist, dass die Kronkorken nicht verbogen sind.

Die Magnete von Uli hatten einen Durchmesser von 15mm und eine Stärke von 2mm. Wichtig ist, dass sie in den Kronkorken rein passen. Ein Magnet wird in den Kronkorken gelegt und darauf kommt ein selbstgemaltes Bild oder ein Foto oder sonst irgendwas schönes aus Papier.

Das Ganze wird mit Gießharz ausgegossen. Üblicherweise wird dies in zwei Komponenten geliefert. Mischt es so, wie es in der Anleitung beschrieben wird. Achtet darauf, dass sich möglichst keine Blasen bilden.

Das Harz härtet jetzt aus. Achtet also darauf, dass ihr nur begrenzt Zeit habt, um es zu verarbeiten. Rührt lieber zwei kleinere Portionen nach einander an. Wenn das Harz fest ist, könnt ihr eure Magnete an den Kühlschrank hängen.

Uli hat sich im Vorfeld die Frage gestellt, wie viel Harz brauche ich? Und weil es ja „nur Mathe“ ist, gibt es dafür eine streng geheime Formel. Natürlich konnte ich sie heimlich fotografieren. Entschuldigt die schlechte Qualität:

Kurz zusammengefasst:
Volumen des Kronkorken (3,37 ml) abzüglich Volumen des Magneten (in diesem Fall 0,35 ml) ergibt die Menge Gießharz pro Kühlschrankmagnet.

Im konkreten Fall reichen 150ml für 50 Magnete. Das könnt ihr bei ähnlich großen Magneten als Faustregel nehmen.

Ganz schlechtNaja...is OKGutSpitze (2 Meinungen, im Schnitt: 5,00 von 5)
Loading...

„Viergewinnt“ selber bauen

Ein Gastbeitrag von Uli

Ulrike hat auf der AJC-Jungscharfreizeit mit den Teilnehmern „Viergewinnt“ Spiele aus Holz gebaut. In diesem Fall sind die Spielsteine gekaufte Kunststoffchips, grundsätzlich könnt ihr aber auch Holzscheiben in zwei Farben verwenden.

In der Bauanleitung gebe ich keine Maße an. Grundsätzlich hängt aber alles von den Steinen ab. Die von Uli hatten einen Durchmesser von 30mm und waren 2mm stark. Nur mal als Orientierung.

Weiterlesen

Internet-Surf-Nachmittag

Von Uli, Viola, Robin, Simon, Thomas, und mir als Nachmittagsprogramm auf der AJC-Jungscharfreizeit 2019

Ein sehr aufwändiger Stationenlauf über den kompletten Zeltplatz. Die Teilnehmer werden in 5er Gruppen eingeteilt und bekommen vom Zentralrechner verschiedene Aufgaben gestellt.

Für jede Gruppe gibt es einen Aufgabenstapel in dem jede Station ein mal auftaucht. Diese werden zufällig gemischt und nacheinander an die Gruppen ausgegeben.

Weiterlesen

Wer steuert dein Leben? – Ein Gastbeitrag von Uli

Ulrike verdeutlicht mit einem Schiff und Playmobilfiguren, dass es sinnvoll ist, Jesus die Kontrolle in unserem Leben zu überlassen.

Ursprünglich hat sie diese Andacht bei der Programmplanung für die Jungscharfreizeit 2019 (Seefahrerlager, Motto: Leinen los!) gehalten. Mir gefällt sie aber auch für Teilnehmer und die visuelle Umsetzung macht alles schön verständlich.

Den Text habe ich 1 zu 1 übernommen:

Wir werden uns dieses Jahr auf der JSF auf einer großen Schiffsreise befinden. Es soll eine Reise in einer eher vergangenen Zeit durch die großen Weltmeere werden. Ein großes Abenteuer mit Piraten, Wikingern, Schatzsuche, ’ner verlassenen Insel auf der wir stranden oder was auch immer für kreative Ideen kommen. Da wird es nachher noch genügend Zeit geben um die Ideen ein bisschen weiter zu spinnen.

Weiterlesen

Survivalnachmittag

Auf der Freizeit 2018 gab es einen Survival-Nachmittag

Dieser Nachmittag wurde entwickelt von Elena Schl., Lisa, Uli G. und mir

Auf dem gesamten Zeltplatz waren Stationen verteilt, die die Teilnehmer in Zeltgruppen erledigen konnten. Da er zwischen einigen Action-Programmpunkten lag, war es den Gruppen freigestellt, ob sie alle Aufgaben machen oder nur einen Teil. Aber alle waren sehr motiviert.
Da wir einige Stationen mit Feuer in Verbindung mit einem extrem trockenen Sommer hatten, war der Programmpunkt anders als geplant nicht im Wald, sondern auf dem Zeltplatz.

Weiterlesen